19. Juni 2013

Ein FT-IR-Traum wird wahr: der Bruker Strahlenteiler für das mittlere und ferne Infrarot

Ettlingen, Deutschland, – April 2013: Die Bruker Corporation (NASDAQ: BRKR) kündigt den weltweit ersten FT-IR-Strahlenteiler an, der den kompletten mittleren und fernen Infrarot/THz-Spektralbereich in einem Stück ohne Lücken abdeckt! Der neue Breitband-Strahlenteiler T240/3 wird für das Bruker FT-IR-Forschungsspektrometer VERTEX 70 und die Vakuumversion VERTEX 70v angeboten und macht es möglich, alle gebräuchlichen IR-Messtechniken im vollen IR-Spektralbereich von 6000 cm-1 bis 10 cm-1 anzuwenden, ohne den Strahlenteiler wechseln zu müssen.

Der Spektralbereich eines FT-IR-Spektrometers wird durch die Kombination der Quelle, des Strahlenteilers und des Detektors definiert. Die untere Bereichsgrenze ist hauptsächlich durch den Strahlenteiler bestimmt und üblicherweise beschränkt auf  350 cm-1 (KBr) oder 200 cm-1 (CsI). Um den Spektralbereich in das ferne IR und den THz-Spektralbereich zu erweitern, sind ein oder mehrere zusätzliche Fern-IR-Strahlenteiler notwendig. Aufgrund dieser Anforderungen muss der Benutzer die optische Bank des Spektrometers manuell öffnen, wodurch die Trocknung oder das Vakuum unterbrochen wird.

Der neue Bruker Strahlenteiler deckt  mit einem einzigen DLaTGS-Detektor und einer Strahlungsquelle den IR-Spektralbereich von  6000 cm-1 bis zu 130 cm-1 für alle Arten von Transmissions-, Reflexions- und ATR-Messungen in einem Schritt ab. Diese neuartige optische Komponente ergänzt in preisgünstiger Form die automatische Strahlenteiler-Wechseleinheit BMS-c für die „high end“-Forschungs-FT-IR-Spektrometer-Serie VERTEX 80, die bereits 2010 von Bruker eingeführt wurde.

Wird die VERTEX 70-Spektrometerserie mit einer zweiten Detektor-Position und einem Fern-IR-DTGS-Detektor ausgestattet, kann der Spektralbereich bis auf  30 cm-1 unter völliger Softwarekontrolle und unter Verwendung desselben Strahlenteilers erweitert werden. Dieser automatische Modus ist sogar bis auf 10 cm-1 mit einer extern angepassten Quecksilber-Bogenlampe und automatischem Quellenwechsler für das Vakuum-FT-IR-Spektrometer VERTEX 70v möglich.

Die Erweiterung des Mittel-IR- in den Fern-IR-Spektralbereich unterhalb 400 cm-1 ist von allgemeinem Interesse für die molekulare Schwingungsanalyse in der anorganischen und metallorganischen Chemie sowie für geologische, pharmazeutische und physikalische Anwendungen. Die hier dargestellten Messungen von Calciumcarbonat (rote Kurve) und Ascorbinsäure (blaue Kurve) mit einem ATR(abgeschwächte Total-Reflexion)-Zubehör veranschaulichen, dass mit den Bruker FT-IR-Spektrometern VERTEX 70 oder VERTEX 70v und dem neuen Breitbereichs-Strahlenteiler T240/3 der Spektralbereich von 4000 cm-1bis 130 cm-1 in einer einzigen Messung auf einfache Weise erfasst werden kann.

Media Contact:
Michael Mueller
Marketing Manager
Bruker Optics
E: michael.mueller@brukeroptics.de