MATRIX_F-Kopie.jpg

FT-NIR-Prozessüberwachung

MATRIX-F_Industry.jpg

Heute bemühen sich viele Hersteller nicht nur, das hochwertigste Endprodukt zu produzieren, sondern auch die Herstellungseffizienz zu verbessern, indem sie die Analysentechnologie vom Labor in die Produktion transferieren. Durch eine genauere Kontrolle des Herstellungsprozesses ist es zudem möglich, die Verwendung von Materialien zu optimieren oder Ausschuss in der Produktion zu vermeiden. Das spart die Wiederaufbereitung oder Entsorgung.

Allgemeine prozesskontrollierende Anwendungen umfassen die direkte Überwachung von chemischen Reaktionen und die Qualität von Zwischen- und Endprodukt:

  • Direkte Messungen in Reaktoren, Rohrleitungen oder über Förderbändern.
  • Verwendung langer Lichtwellenleiter und Multiplexer möglich.
  • Besseres Verständnis und Kontrolle der Prozesse.
  • Ideales Werkzeug zur Bestimmung der Homogenität bei Mischprozessen, der Konzentration eingesetzter Chemikalien und des Prozess-Status bei Polymerisationen.
Related Information