Bruker
Produkte & Lösungen
Anwendungen
Service
News & Events
Über uns
Karriere

Chemischer Fingerabdruck von Glas

Die Mikro-RFA als Analysewerkzeug vereint mehrere Eigenschaften, die sie ideal für die Untersuchung von forensischen Proben machen. Die Technik liefert simultan Informationen über die meisten Elemente bisin den Spurenbereich, kann unter Atmosphärendruck angewendet werden und ist zerstörungsfrei. Das Tisch-Mikro-RFA-Spektrometer M4 TORNADO kombiniert die räumliche Auflösung im Mikrometerbereich und die Fähigkeit zur Elementdarstellung mit leistungsstarken Analyse-Tools für die qualitative und quantitative Bestimmung. Die Analyse von Glasbruchstücken kann quantitativ oder halbquantitativ gemäß der Norm ASTM E2926 durchgeführt werden. Dabei sind jedoch einige Aspekte zu beachten. Vor allem die Informationstiefe der verschiedenen Elemente im Glas kann sowohl die quantitative als auch die semi-quantitative Analyse erschweren. Dies ist vor allem bei kleinen Bruchstücken wichtig, die eine komplizierte Form haben können und bei denen es schwierig sein kann, einen guten Messbereich zu finden.

Variationen in der Zusammensetzung von Glasfragmenten, gemessen mit dem M4 TORNADO
Für eine ordnungsgemäße Anwendung der in der ASTM E2926 beschriebenen Berechnungsmethode ist es wichtig, Elemente auszuwählen. die im Größenbereich der analysierten Proben eine unendliche Dicke aufweisen. Das Diagramm zeigt eine Berechnung der Zählraten relativ zu einer unendlich dicken Probe eines NIST 620 Kalk-Natron-Glases. Die Berechnung wurde mittels des Bruker Fundamentalparameter-Codes durchgeführt, Berechnungen basierend auf diesem Code können online unter https://xrfcheck.bruker.com abgerufen werden.
Fensterglassplitter, gemessen mit dem M4 TORNADO, zeigen eine Anreicherung von Sn auf der Float-Seite des Glases.