plastic layers

Chemische Bildgebung von Mehrschichtfolien

Der Einsatz von mehrschichtigen Verpackungen ist oft erforderlich, um die Produktintegrität, z. B. von Lebensmitteln oder Medikamenten zu bewahren. Verschiedene Polymerfolien und andere Materialien werden kombiniert, um das Produkt vor schädlichen Umwelteinflüssen wie UV-Strahlung oder Sauerstoff zu schützen. Die Entwicklung und Herstellung dieser Materialien ist ein komplexer und kostenintensiver Prozess, der die tatsächliche bzw. angestrebte Produktqualität beeinflusst.

Die IR-Mikroanalyse gewährt einen Einblick in die chemische Struktur solcher Polymer-laminate und ermöglicht damit Qualitäts-kontrolle und Schadensanalyse.

Durch Nutzung der im HYPERION 3000 eingesetzten Focal-Plane Array (FPA) Detektortechnologie lassen sich tausende Spektren gleichzeitig messen. Weiterhin wird mit dieser Technik die in der Infrarot-spektroskopie maximal mögliche Ortsauf-lösung erreicht, so dass Schichten bis in den unteren Mikrometerbereich gemessen werden können.

Chemical-Image-Multilayer.jpg

Die Vermessung von Mehrschichtsystemen mit Hilfe der FT-IR-Mikroskopie erfordert entweder einen hohen präparativen Aufwand zur Herstellung von Dünnschnitten oder muss per ATR-Technik erfolgen, wobei aber durch den hergestellten Kontakt eine Verformung der Probe möglich ist. Das konfokale Raman-Mikroskop SENTERRA II  ermöglicht dagegen die kontaktlose Vermessung von Folien-querschnitten. Zudem bietet es sogar die Option der Tiefenprofilierung, beginnend an der obersten Lage der Folie. Damit kann die Analyse von Mehrschichtsystemen sogar komplett ohne Probenpräparation durchgeführt werden.