Bruker
Produkte & Lösungen
Anwendungen
Service
News & Events
Über uns
Karriere
EPR-Instrumente

ROS-Erkennung

EPR Nachweis von reaktiven Sauerstoff- und Stickstoffarten (ROS und RNS)

Die direkte Erkennung von ROS ist aufgrund ihrer sehr kurzen Halbwertszeit bei Raumtemperatur sehr schwierig oder unmöglich. Die Elektronenparamagnetresonanz (EPR) ist die einzige Methode zur direkten Detektion paramagnetischer Arten. Hier haben wir eine Sammlung von Artikeln zusammengestellt, die einige Forschungen und die effektive Rolle der EPR darlegen.

ROS-Erkennungskrebs

Honokiol (HNK) ist ein vielversprechendes Anti-Krebs-Mittel aus der Rinde einer orientalischen Heilpflanze Magnolia officinalis abgeleitet. Es wurde der Schluss gezogen, dass die HNK-Behandlung eine zytoprotektive Autophagie in Prostatakrebszellen auslöste, die genutzt werden kann, um die Anti-Krebs-Wirkung dieses vielversprechenden natürlichen Wirkstoffs zu erhöhen. Eine zelldurchlässige Spinsonde (CMH) wurde verwendet, um ROS durch EPR in Prostatakrebszellen (PC-3) zu erkennen.

ROS-Erkennungstumor

Stickoxid (NO) und Reaktive Sauerstoffspezies (ROS) sind endogene Regulatoren von Angiogenese-bezogenen Ereignissen als Endothelzellproliferation und Überleben, aber NO/ROS Defekt oder Unwucht tragen zu Krebs bei. Ein neuartiger photoaktiver Inhibitor namens NS1 stellt ein vielversprechendes Werkzeug dar, das NO- und Redoxspannungen mit großem Potenzial zur Kontrolle der Angiogenese moduliert.

ROS-Erkennung Diabetes

Typ-2-Diabetes mellitus (T2DM) stellt mit über 6 Millionen neu gemeldeten Fällen pro Jahr derzeit eine der größten wirtschaftlichen und gesundheitlichen Herausforderungen der Welt dar. Neuere Studien stellen veränderte mitochondriale oxidative Phosphorylierung (OxPhos) als zugrunde liegendes genetisches Element der Insulinresistenz.

ROS Erkennung Alzheimer

Zunehmende Hinweise deuten darauf hin, dass die abnorme Cu2+-Bindung an A-Peptide für die Bildung von löslichen A-Oligomeren und ROS verantwortlich ist, die eine wesentliche Rolle bei der AD-Pathogenese spielen. Die UV-Lichtexposition erhöht die Zytotoxizität der chelatatorbehandelten und -unbehandelten Cu2+-gebundenen A-42-Aggregate deutlich.

ROS-Detektionsenzyme

Die Nox-Familie von Enzymen (Nox1 bis -5, Duox1 und -2) und mitochondriale Elektronentransportenzyme gehören zu den Hauptquellen zellulärer reaktiver Sauerstoffspezies (ROS), einschließlich Superoxid-Radikalanion (O2⨪), Wasserstoffperoxid (H2O2) und verwandten Oxidationsmitteln.

ROS-Erkennung Kräutermedizin

Die chinesische Medizinformel Qing Huo Yi Hao (QHYH) enthüllt, dass es sich um ein starkes Antioxidans handelt, das als Aufräumarbeiten von Superoxid-Anionen in hochglukosebehandelten Endothelzellen wirkt.

ROS-Erkennung Ischämischer Schlaganfall

Umfangreiche Forschung hat Citotoxizität identifiziert, oxidativen Stress, Entzündung, und Zelltod (Nekrose und Apoptose) als wichtige beitragsabhängige Wege zugrunde läsion Progression. Erfahren Sie, wie EPR zu einem politherapeutischen Ansatz für diese unterschiedlichen Verletzungsmechanismen beiträgt