Biowissenschaftliche Forschung

Proteomik

Erfahren Sie, wie Brukers maßgeschneiderte und fortschrittliche analytische Lösungen in der Proteomik helfen, potenzielle neue Medikamente für eine erfolgreiche Behandlung und Diagnose zu ermitteln.

Proteomik und Proteinanalyse: Einläuten der 4D-Revolution

In den letzten zwei Jahrzehnten haben bedeutende Fortschritte in der Technologie und neue Verfahren die Proteomik zu einem äußerst leistungsfähigen Hilfsmittel für Proteinwissenschaftler, Biologen und klinische Forscher gemacht. Die Einführung des timsTOF Pro in Verbindung mit dem revolutionären PASEF-Aufnahmemodus sprengt nicht nur Grenzen in Bezug auf Geschwindigkeit, Empfindlichkeit, Selektivität und Robustheit, sondern ermöglicht auch 4D-Ansätze im Bereich der Proteomik, mit denen Wissenschaftler routinemäßig Teile des Proteoms untersuchen können, die bisher nicht zugänglich waren.

 

Die direkte Proteinanalyse aus Gewebe oder Bioflüssigkeiten bringt eine Vielzahl analytischer Herausforderungen mit sich. Die Proteinexpression variiert in Abhängigkeit vom genetischen Hintergrund einer Person, aber auch von Zeit, Lokalisation und als physiologische Antwort auf äußere Reize (Stress, Krankheit, Alterung, Anstrengung …). Darüber hinaus kann ein bestimmtes Protein (Genexpressionsprodukt) aufgrund der kombinierten Effekte von alternativem Spleißen, Punktmutation, posttranslationalen Modifikationen und endogener Proteolyse als viele verschiedene Proteoformen exprimiert werden, von denen jede eine bestimmte biologische Aktivität aufweist. Diese Komplexität kann nur mit orthogonalen Ansätzen vollständig erfasst werden. Bruker bietet eine Reihe von Lösungen an, mit denen diese Herausforderungen bewältigt werden können.

Mit 4D-Proteomics neue Maßstäbe setzen

timsTOF Pro powered by PASEF ermöglicht zum ersten Mal schnelle, ultraempfindliche Shotgun-Proteomik und relative Proteinquantifizierung bei hohem Durchsatz über große Kohorten und Proben mit geringer Abundanz, und das bei einem bisher unerreichten Robustheitsgrad.

timsTOF Pro und timsTOF fleX sind mit einem TIMS-Modul (Trapped Ion Mobility Spectrometry) ausgestattet, das die genaue Bestimmung der Werte CCS-Werten (Collisional Cross Section) für alle nachgewiesenen Ionen ermöglicht. Diese intrinsische Eigenschaft erhöht die Selektivität unabhängig von der Erfassungsstrategie erheblich: „4D Match Between Runs“ verbessert die Leistung der Quantifizierung in PASEF-Ansätzen mit datenabhängiger Erfassung (DDA, Data Dependent Acquisition), während dia-PASEF neue Maßstäbe für Selektivität und Empfindlichkeit bei datenunabhängiger Erfassung (DIA, Data Independent Acquisition) setzt.

Dealing with proteomics samples complexity : Reducing complexity by spreading it into a 4th dimension 1 – Retention Time 2 – Mass to charge ratio 3 – Intensity 4 –Ion Mobility

 

For Research Use Only. Not for use in clinical diagnostic procedures.