meat

FT-NIR-spektroskopische Lösungen für die Fleisch verarbeitende Industrie

In der Fleischindustrie ist die kontinuierliche Analyse von Frischfleisch und weiteren Zutaten notwendig, um die Rezepte anzupassen und so eine konstante Qualität von Würsten, Salami und verschiedenen anderen Arten von Fleischprodukten zu gewährleisten.

Die FT-NIR-Spektroskopie bietet gegenüber den klassischen nasschemischen und chromatographischen Analysen viele Vorteile. Sie ist sehr schnell, kostengünstig und sicher, da keine gefährlichen Chemikalien verwendet werden. Für die zerstörungsfreie qualitative und quantitative Analyse von Rohstoffen, In-Prozess-Materialien und Fertigprodukten während des gesamten Herstellungsprozesses ist die FT-NIR-Spektroskopie bereits weit verbreitet, denn die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Produktion einer gleichbleibend hohen Qualität
  • Bessere Ausnutzung der wertvollen Rohstoffe
  • Verbesserung der Produkteffizienz und Reduzierung der Ausfallzeiten

     

    Mit der wachsenden globalen Nachfrage nach Fleisch und Fleischprodukten kann es eine Herausforderung sein, die von den Kunden geforderte Standardqualität über einen langen Zeitraum zu halten. Die FT-NIR-Technologie, die Analysenergebnisse in weniger als einer Minute liefern kann, hat das Potenzial, eine breite Palette an klassischen Testmethoden für die Qualitätsbewertung von Fleisch und Fleischprodukten im Labor sowie online zu ergänzen oder gar zu ersetzen.

    Analyse von rohem Fleisch

    Fleisch kann ein sehr komplexer Rohstoff sein, bei dem kleine Veränderungen der äußeren Auswirkungen wie Tierernährung zu einer großen Variation der endgültigen Fleischqualität führen können. Fluktuierender Fettgehalt in den Lieferungen von Fleisch kann z. B. ein großes Problem für einen Wurstproduzenten sein, wenn er sich dessen nicht bewusst ist. Die Messung des Fettgehalts ist auch oft ein Kriterium für die wertorientierte Vergütung der Lieferanten. Die FT-NIR-Spektroskopie bietet hier ein wertvolles Werkzeug zur Beurteilung des eingehenden Materials. Die Parameter Fett, Protein und Feuchtigkeit können gleichzeitig mit nur einer Messung bestimmt werden. Mit den Ergebnissen können schnelle Entscheidungen hinsichtlich des Produktionsprozesses getroffen werden.

    Überwachung der Endproduktqualität

    Allein in Deutschland gibt es in den Geschäften mehr als 1500 verschiedene Wurstarten, darunter frische oder frisch geräucherte, trockene und gekochte Würstchen sowie eine große Auswahl an Schinkenarten. Nach dem Gesetz ist es erforderlich, die maximale Menge an Wasser, die minimale Menge an Protein und die Gesamtmenge an Fett in jeder Art von Wurst zu bestimmen. Darüber hinaus ist der Salzgehalt sowohl für den Produzenten als auch für den Kunden von Interesse. FT-NIR hat sich als eine effiziente Analysemethode für die Bestimmung von Feuchtigkeit, Fett, Protein und Salzgehalt in verschiedenen Wurstarten erwiesen. Weiterhin kann die Wasseraktivität (aw) zur Optimierung der Produktlebensdauer bestimmt werden.

    Analyse von Produkten der Tierkörperverwertung

    Etwa 40-50 % eines geschlachteten Tieres sind nicht für den menschlichen Verzehr geeignet. Dieses Material wird meist bei der Tierkörperverwertung in wertvolle Inhaltsstoffe für die Tierfutterproduktion umgewandelt. Dazu gehören Energiequellen wie Talg oder Schmalz sowie proteinreiches Material wie Fleisch- und Knochenmehl oder Geflügelmehl. FT-NIR ist für die Analyse von Speisefetten tierischen Ursprungs gut etabliert; so werden Parameter wie der Gesamtfettsäuregehalt sowie freie Fettsäuren und Jodzahl gleichzeitig analysiert. Im Tierfutter können die klassischen Bestandteile wie Feuchtigkeit, Fett, Protein, Faser und Asche sowie spezialisierte Parameter wie Energiewerte oder Aminosäureprofile bestimmt werden.