HTS_XT-Kopie.jpg

FT-IR Mikrotiterplatten Lesegerät HTS-XT

Hochdurchsatz FT-IR-Analysen mit HTS-XT

INVENIO-S_Touch_Platinum_ATR_HTS-XT_web.jpg

Das HTS-XT ist eine Mikrotiterplatten-Erweiterung für Hochdurchsatz-Screening in der FT-IR-Spektroskopie. Das Modul ist mit einer Reihe von Bruker Infrarot-Spektrometern kompatibel und kann je nach Konfiguration für Messungen im mittleren Infrarot, nahen Infrarot und im VIS-Bereich eingesetzt werden.

Die Messplatten für die IR-Analyse entsprechen den standardisierten 96-, 384- oder 1536-Well-Mikrototerplattenformaten. Zur Analyse werden ca. 1-20 µl einer Probe auf eine einzelne Position der Mikrotiterplatte gegeben und getrocknet. Das benötigte Probenvolumen hängt von der Probenform, dem Messmodus und dem Design der Messplatte ab.

Microtiterplatten
Das HTS-XT erlaubt den Einsatz einer Vielzahl von wiederverwendbaren, leicht zu reinigenden Mikrotiterplatten.

Feste Proben werden zunächst getrocknet und gemahlen, bevor sie in eine Vertiefung der Mikrotiterplatte gefüllt werden. Die beladene Messplatte wird da über ein motorisiertes Schubfach in die versiegelte Optik gefahren. Danach erfolgt die Messung vollautomatisch in Transmission und/oder Reflexion, indem jede Probenposition nacheinander in den Fokus des IR-Strahls gebracht wird.

 

 

Mehr Informationen anfordern

Mit OPUS haben Sie die volle Kontrolle

Die Steuerung des HTS-XT erfolgt über die OPUS/LAB-Software, die die automatische Messung und Auswertung einer Vielzahl an Spektren ermöglicht. Für die quantitative Bestimmung mehrerer Analyten in komplexen Proben werden moderne multivariate Methoden wie PLS (Partial Least Squares) eingesetzt.

Zur Durchführung qualitativer Analysen stehen verschiedene Algorithmen wie Spektrenkorrelation, PCA (Principal Component Analysis) und ANN (Artifical Neural Networks) zur Verfügung. Die Speicherung von Messparametern und Ergebnissen in einem Logfile ermöglicht eine einfache Übertragung der Probendaten an externe Programme oder an Labor-Informations-Management-Systeme (LIMS).

 

 

OLAB HTS XT
OPUS/LAB ist eine einfach zu bedienende Datenmess- und Auswerte-Software für HTS-Anwendungen.

Anwendungen des HTS-XT

Der grundsätzliche Vorteil der FT-IR-Spektroskopie gegenüber anderen Hochdurchsatz-Methoden liegt in der molekularen Information, die in jedem IR-Spektrum enthalten ist. Während andere HTS-Methoden spezielle Marker benötigen, um einen bestimmten Parameter zu analysieren, bietet das IR-Spektrum per se weitreichende molekulare und strukturelle Informationen zu den interessierenden Parametern. So erlaubt die FT-IR-Spektroskopie die gleichzeitige Bestimmung mehrerer Parameter mit nur einer Messung!

Verwenden Sie es für

  • Identifikation von Mikroorganismen
  • Kontaminationsrouten-Bestimmung
  • Polymerization kinetics of varnish films and multicomponent glues
  • Charakterisierung von Zellen (Produzenten/Nicht-Produzenten)
  • Identifikation und Typbestimmung von Diamanten
  • Bodenanalyse (classify soil types and quantify parameters)
Spectren
Quantitative Bestimmung von Phenylacrylsäure in kultivierten Lavendelzellen. Ableitungsspektren von Lavendel mit niedrigem (blau), mittlerem (grün) und hohem (rot) Gehalt an Rosmarinsäure.