FT-IR-Spektroskopie Software OPUS

OPUS-Pakete: SEARCH & IDENT

OPUS-SEARCH_IDENT_banner

OPUS/SEARCH

OPUS-Paket

OPUS/SEARCH

Die Suche in Spektrenbibliotheken ist ein leistungsfähiges Werkzeug und stellt den üblichen Weg dar, um Spektren unbekannter Substanzen zu identifizieren.

Mit dem Release der OPUS 7.5 Software wurde auch das SEARCH Paket vollständig überarbeitet und bietet nun ein neues, attraktiveres Design mit einer stark vereinfachten Hand- habung. Eine leistungsstarke Mischungs- analyse sowie die automatische Subtraktion eines Bibliotheksspektrums mit anschließender Suche des Restspektrums sind neue Funktionen, die die Identifikation von Multikomponentenspektren noch einfacher machen.

Durch die einfache und zuverlässige Infosuche in Spektrenbibliotheken und eine automatische Internetsuche von ausgewählten Bibliotheks- informationen werden umfassende Erkenntnisse zum Identifikationsergebnis gewonnen. Zur Dokumentation der Analyse können die Suchergebnisse zudem in einem übersichtlichen Report ausgegeben werden.     

Eigenschaften:

  • Spektrensuche: Vergleich des Anfragespektrums und der Bibliotheks-spektren mit Hilfe des Bruker-eigenen, bandenbasierenden Standardalgorithmus oder mittels klassischer Punkt-zu-Punkt Korrelation.
  • Restspektrensuche: Automatische Subtraktion eines Bibliotheksspektrums zur Identifikation von zusätzlichen Banden im Anfragespektrum.
  • Mischungsanalyse: Identifizierung und Quantifizierung der einzelnen Komponenten in Mischungsspektren. Zur Darstellung der Analysengüte wird ein aus den Bibliotheksspektren zusammengesetztes Composite-Spektrum sowie das Differenzspektrum aus Composite und Anfragespektrum (=Residual) berechnet.
  • Bandensuche:  Suche nutzerdefinierter Bandentabellen. Beinhaltet die intuitive Erstellung von Bandentabellen durch interaktive Bandensuche in ein oder mehreren Referenzspektren.
  • Internetsuche:  von ausgewählten Bibliotheksinformationen.
  • Informationssuche: Leistungsfähige und intuitive Suche von Begriffen und Zahlen in der gesamten Informationsmatrix von einer oder mehreren Spektrenbibliotheken. Beinhaltet die Option zur Erweiterten Infosuche für eine zielgenaue Auffindung spezifischer Informationen.
  • Erstellung und Editierung von Nutzerbibliotheken: Ein Software-Assistent führt den Anwender sicher durch die Schritte der Bibliothekserstellung. Es besteht die Möglichkeit Infotabellen aus externen Programmen per Copy & Paste zu importieren.
  • Struktursuche: Option zur Suche chemischer Strukturen in Spektrenbibliotheken (erfordert OPUS/STRUCTURE).
  • Umfassende Auswahl an Spektrenbibliotheken von Bruker, ST Japan, Sadtler und FDM verfügbar.

OPUS/IDENT

OPUS-Paket

OPUS/IDENT

Die Festlegung von Identitätsstandards für Rohmaterialien, Zwischenprodukte und Produkte ist eine wichtige Aufgabe in vielen Branchen. Als eine übliche Funktion von Qualitätskontrolllaboren muss die Prüfung sicherstellen, dass diese Standards aus Gründen der Einhaltung von Vorschriften und der Kostenreduzierung eingehalten werden.

Schon ein einziger falsch etikettierter oder verunreinigter Rohstoff kann zu erheblichen Kosten führen, z. B. durch notwendige Nacharbeit eines Produkts, Entsorgungskosten oder den Verlust wertvoller Fertigungszeit. OPUS IDENT ist ein leistungsstarkes Werkzeug zum einfachen Aufbau von Identifikationsbibliotheken, die viele unterschiedliche Materialien umfassen.

Fortschrittliche Algorithmen und eine hierarchische Klassifizierungsstruktur ermöglichen es, sowohl die Identität eines Materials festzustellen als auch zu bestätigen, dass es innerhalb der erlaubten statistischen Schwankungsbreite liegt, aber von eng verwandten Materialien unterschieden werden kann. Die komplette IDENT-Methode ist in einer einzigen Methode für die unkomplizierte Implementierung in QC-Umgebungen zusammengefasst.

IDENT Eigenschaften:

  • Einfache Konfiguration selbst bei Hunderten von Materialien.
  • Hierarchische Struktur und mehrstufige Auswertung innerhalb der Bibliothekstruktur zur Identifikation chemisch ähnlicher Materialien.
  • Gemeinsame Bibliothek für alle mit gleicher Messtechnik analysierten Materialien, z.B. eine Bibliothek für Feststoffe und eine für Flüssigkeiten.
  • Setup per Mausklick von Unterbibliotheken für sich überschneidende Gruppen.
  • Interne Validierung mittels Kreuzvalidierung zur Separierung von Gruppen für individuelle Materialien.
  • Externes Test-Set zum Nachweis der Methoden-Performance anhand unabhängiger Positiv- und Negativproben.
  • Vielfältige Algorithmen, spektrale Vorbehandlung und Faktorisierung, sowie Benutzerführung zur Faktorenauswahl und Score Plots in 2D und 3D.
  • Klassenzuweisung bei nicht separierbaren Gruppen auf Grund hoher chemischer Ähnlichkeit oder nicht messbarer spektraler Unterschiede.
  • Multi Evaluation: Einer Identifizierung können automatisch weitere Auswertungsschritte folgen wie z.B. ein Konformitätstest oder eine Quantifizierungs-Kaskade.
  • Schutz von  Methoden um ausschließlich die Nutzung mit bestimmten Spektrometern zu erlauben, sowie elektronische Signatur gemäß 21CFR11.

Konformitätsprüfung

Als Teil des OPUS/IDENT-Pakets nutzt der Konformitätstest die spektrale Abweichung zwischen verschiedenen Chargen von Rohstoffen, die als tauglich eingestuft wurden, um Pass/Fail-Schwellenwerte an jedem spektralen Datenpunkt zu definieren. Eine neue Rohstoffcharge gilt als konform, wenn ihr NIR-Spektrum innerhalb der individuell materialabhängig festgelegten Schwelle liegt. Jede Abweichung in der spektralen Intensität des NIR-Spektrums, die über den festgelegten Schwellenwert hinausgeht, gibt Anlass zur Ablehnung des betreffenden Materials.

Konformitätstest Eigenschaften:

  • Einfache Methodenerstellung mit spektralen Tabellen, Parameterseiten und grafischer Ergebnisdarstellung.
  • Methodenvalidierung während der Optimierung mittels eines externen Datensatzes von Testspektren.
  • Drei unterschiedliche statistische Metriken mit einstellbarer Empfindlichkeit der Grenzwerte.
  • Multi-Evaluierung: Konformitätstests können automatisch nach einem Identifikationsschritt durchgeführt werden und anschließend quantifizierbare Kaskaden folgen.