Gasanalytik

MATRIX-MG Gasanalysatoren für die vollautomatisierte und hochpräzise Quantifizierung von Gaskomponenten in Echtzeit

  • Schnelle, kontinuierliche und vollautomatisierte Identifizierung und Quantifizierung von Gaskomponenten
  • Keine eigenen Gaskalibrierungen notwendig
  • Automatische Kompensation von Störgasen
  • Gaszellen mit verschiedenen optischen Weglängen von 10 cm (MATRIX-MG01), 2 m (MATRIX-MG2) und 5 m (MATRIX-MG5) erhältlich
  • Detektionsbereich von wenigen ppb bis hin zu 100%
  • Temperierbare Gaszelle (bis 200°C)
  • Einfach in der Handhabung und wartungsarm
  • Basierend auf dem renommierten RockSolid™ Interferometer
  • Ausgabe der Messdaten über industrielle Schnittstellen

Die kompakte und robuste MATRIX-MG-Serie basiert auf dem renommierten und in der Industrie bereits vielfach eingesetzten MATRX-M ("IRCube"). Dieser ist mit einer Gaszelle kombiniert, in der das Messgas mittels FT-IR-Spektroskopie analysiert wird. Zur Gewährleistung eines möglichst breiten Anwendungsspektrums beinhaltet die MATRIX-MG-Serie Gaszellen mit verschiedenen optischen Weglängen von 10 cm (MATRIX-MG01), 2 m (MATRIX-MG2) beziehungsweise 5 m (MATRIX-MG5).

Diese können auf bis zu 200°C geheizt werden, um die Kondensation einzelner Komponenten im Messgas zu verhindern. Zu den möglichen Anwendungen gehören etwa die Überwachung von Abgasen sowie von Prozessgasen in Produktionslinien, die Analyse von Biogasen und der Abgase von Kraftfahrzeugen, die Bestimmung von Verunreinigungen in Reingasen, als auch die Gasanalyse in der wissenschaftlichen Forschung.

Weitere Informationen