VerTera Vertex80v

verTera-THz-Erweiterung

Durch die einzigartige verTera-Erweiterung wird das VERTEX 80v zum ersten und weltweit einzigen kombinierten FT-IR/CW-THZ-Spektrometer (cw = "continuous wave").

VerTera Vertex80v space

Zusätzlich zur unerreichten FT-IR-Performance und Flexibilität des VERTEX 80v bietet die verTera-Erweiterung Zugang zum einstelligen Wellenzahlbereich mit höchster spektraler Auflösung, ohne auf Tieftemperaturkomponenten zurückgreifen zu müssen. Mit der konventionellen FT-IR-Technik war dies bisher nicht möglich, da hierfür hochsensitive Bolometer bei Temperaturen von wenigen Kelvin erforderlich sind. Die verTera-Erweiterung bietet u. a. folgende interessante Möglichkeiten:

  • Neueste, im FT-IR-Spektrometer integrierte, cw-THz-Technologie
  • Spektralbereich bis ≤ 3 cm-1 (< 90 GHz) zugänglich
  • Einzigartige spektrale Auflösung < 0,0007 cm-1 (< 20 MHz)
  • Gleicher Probenraum und Zubehöre für FT-IR- und THz-Spektroskopie
  • Höchste THz-Spektrenqualität durch Vakuum und einzigartigen THz-Algorithmus
  • FT-IR- & THz-Messung und Auswertung mittels umfangreicher OPUS-Software

    Neueste CW-THz-Technologie:

    verTera nutzt hochpräzise halbleiter-basierte Fotomischer zur Erzeugung von THz-Strahlung aus NIR-Laserstrahlung. Sender und Quelle sind voll in den Strahlengang des VERTEX 80v integriert und die Klasse 1 NIR-Laserstrahlung wird über optische Fasern an vakuumdichten Durchführungen in das Gerät eingekoppelt.

    Höchste THz-Performance durch Vakuumoptik:

    Vakuummessungen ermöglichen es, ungewollte atmosphärische Störungen zu eliminieren, bieten darüber hinaus stabilste Messbedingungen und resultieren daher in einer deutlich verbesserten THz-Spektrenqualität.

    Hochauflösungsmessungen durch einzigartigen THz-Algorithmus:

    In herkömmlichen cw-THz-Spektrometern werden lediglich die Extrempunkte des oszillierenden Fotostroms ausgelesen, wodurch sich die effektive spektrale Auflösung signifikant verschlechtert. Nur verTera bietet durch einen einzigartigen Algorithmus die Möglichkeit, eine deutlich bessere effektive spektrale Auflösung < 0,0007 cm-1 (< 20 MHz) zu erreichen, die vergleichbar zur angewendeten THz-Schrittweite ist.

    Erhältliche verTera-Versionen:

    Die verTera-Erweiterung wird in drei verschiedenen Versionen angeboten, die Zugang zu leicht unterschiedlichen Spektralbereichen bieten. Alle Versionen erreichen die beeindruckende spektrale Auflösung von 0,0007 cm-1 (20 MHz) und besser. Eine Übersicht über existierende Erweiterungen gibt folgende Tabelle. Der Spektralbereich oberhalb der angegebenen Obergrenzen kann ohne Lücke vom FT-IR-Modus des VERTEX 80v mit Raumtemperaturkomponenten abgedeckt werden.

    THz-Spektroskopie ohne kryogene Komponenten:

    Bolometer sind bewährte hochsensitive THz-Detektoren, die VERTEX 80v-Messungen hinab bis zu einer Frequenz von nur 5 cm-1 erlauben. Sie benötigen aber i. d. R. flüssiges Helium, was zusätzliche Kosten und Erfahrung erfordert und in Regionen mit eingeschränkter Verfügbarkeit von flüssigem Helium zu Problemen führen kann. Alternative "trockene" z. B. Pulse-Tube-gekühlte Bolometer sind vergleichsweise teuer, verursachen spektroskopisch limitierende Vibrationen und benötigen eine Abkühlzeit von mehreren Stunden. Die verTera-Erweiterung ist quasi per Knopfdruck einsatzbereit, verursacht keine nennenswerten Betriebskosten und bietet zudem eine bessere spektrale Auflösung und eine niedrigere spektrale Untergrenze als ein VERTEX 80v mit Bolometer.

    Ein Spektrometer für THz, Infrarot und mehr:

    Einschließlich verTera-Erweiterung kann das VERTEX 80v in seiner breitbandigsten Konfiguration einen beeindruckenden Spektralbereich von 3 cm-1 bis 50.000 cm-1,     d. h. vom (Sub-)THz bis in den UV-Bereich abdecken. Die verTera-Erweiterung kann dabei mit verschiedenen für den THz-Bereich kompatiblen Probenraumzubehören, Transmissions- oder Reflexionseinheiten, Gaszellen und sogar mit THz-kompatiblen ATR-Zubehören kombiniert werden. Dies erlaubt einen vereinheitlichten Arbeitsablauf für den extrem breiten Spektralbereich von FT-IR- und cw-THz-Technologie.

    VERTEX 80v Probenraum
    Komfortable FT-IR- und cw-THz-Messungen im gleichen Vakuumprobenraum unter identischen, stabilen Bedingungen.

    Der mittels verTera erweiterte Spektralbereich und die verbesserte THz-Auflösung bieten wertvolle Informationen für verschiedene Applikationen wie z. B. hochauflösende Gasspektroskopie, Polymorphie-Untersuchungen, Polymer-Analyse, Forschung im Pharmabereich, aber auch auf dem Gebiet der Festkörper- und Halbleiterphysik.

    THztransm siliconwafer
    THz-Transmission eines hochreinen Silizium-Wafers als Nachweis d. verTera-Spektralbereichs bis 3 cm-1. Das beobachtete Interferenzspektrum beruht auf interner Vielfachreflexion innerhalb des Wafers u. ist in sehr guter Übereinstimmung mit der Probendicke.
    Gasspektroskopie verTera
    Für Gasspektroskopie bei niedrigen Drücken können mittels verTera reine Rotationsübergänge mit einer einzigartigen spektralen Auflösung < 0,0007 cm-1 (< 20 MHz) analysiert werden.